Das Bio-Brotbox-Netzwerk möchte sich an dieser Stelle zum Abschluss der Bio-Brotbox-Oldenburg 2014 ganz herzlich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern bedanken.

Zu allererst möchten wir uns bei der Stadt Oldenburg für die gute Zusammenarbeit bedanken und freuen uns sehr, dass unsere Sozialdezernentin Dagmar Sache die Schirmherrschaft übernommen hat.
Mit Robin Smeulders von den EWE Baskets, Julia Renner, Kira Schnack und Cara Hartstock vom VfL Oldenburg, Thorsten Tönnies vom VfB Oldenburg sowie den Blindfische standen unser Aktion engagierte Paten zur Seite. Wir danken Ihnen dafür. Unser Dank geht auch an die Vereine selbst. Diese unterstützten uns bei unserem Wettbewerb „Gesund und gut für die Umwelt“, den wir letztes Schuljahr unter den Grundschulen ausgeschrieben hatten, mit tollen Preisen.
Und es ist uns eine große Freude, dass die Blindfische extra den Oldenburger Bio-Brotbox-Song komponierten und uns diesen bei einem kleinen „Sonderkonzert“ im Rahmen des Offiziellen Frühstücks live präsentierten – vielen, vielen Dank dafür!
Unsere Bio-Brotbox wurde von Bio-Produzenten mit leckeren regionalen und veganen Bio-Produkten gefüllt. Für die Lebensmittelspenden möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Vorweg namentlich bei Hergen Barkemeyer von der Bio-Bäckerei Barkemeyer, der nicht nur mit seinem Team über 90 Brote backte, sondern auch jede Scheibe einzeln verpackte.
Danke an den Demeter Obsthof Augustin für die saftigen Äpfel und an den Biolandhof Allers für die knackigen Möhrchen.
Ein großes Dankeschön geht zudem an Voelkel für den 7-Zwerge-Kindersaft, an Lubs für den Erdbeer-Fruchtriegel, an Tartex für den Cremisso Tomaten&Basilikum Brotaufstrich sowie an Lebensbaum und Sonnentor für die Kindertees.
Die Bio-Brotbox-Broschüre wurde von Aycin Akbayir vom Grafikbüro mensch und umwelt gestaltet, u.a. mit Fotos des Fotografens Hendrik Reinert, der auch das Rahmenprogramm des Offiziellen Frühstücks fotografisch festhielt – vielen Dank. Dank auch an die Oldenburger Druckerei Gegendruck, die uns preislich entgegenkam. Und ein großes Dankeschön an Filip, der aus der Ferne unsere Web-Seite gestaltete.
Ein großer Dank geht an das Funkmietwagenunternehmen Hatscher, die uns dabei halfen, dass alle 1.800 Boxen rechtzeitig verteilt werden konnten.
Bei der Packaktion halfen uns viele Menschen die Brotboxen zu füllen. Hier möchten wir uns bei folgenden Institutionen und Vereinen bedanken: der Evangelischen Jugend Oldenburg, dem NABU als Vertreter der Klima-Allianz Oldenburg, Slow Food Oldenburg, KOSTBAR, dem Regionalen Umweltbildungszentrum, der Verbraucherzentrale, bei Herrn Kuhnt von der Firma Kuhnt sowie bei Sylvia Bruns und Annika Weise von muddis kochen.
Für die finanzielle Unterstützung möchten wir uns noch einmal ganz besonders bei der Techniker Krankenkasse, der BÜFA GmbH & Co. KG, der Raiffeisenbank, Cambio-Car, der Evangelischen Akademie und der Firma Kuhnt bedanken, denn auch wenn das meiste ehrenamtlich organisiert wurde, so fallen doch Kosten an.
Auch einen herzlichen Dank an Ole Rosenbohm, der uns bei der Pressekonferenz unterstützte, an Denise Hollas vom Presseamt der Stadt Oldenburg, an Thorsten Helmerichs, der auch noch spät abends Fotoaufträge annimmt sowie an alle, die in irgendeiner Art und Weise in das Projekt involviert waren und hier nicht namentlich erwähnt wurden – und das sind noch ganz schön viele!
Ein letzter Dank geht nach Berlin zu Annette Mörler von der Informationsstelle Bio-Brotbox. Von dort wird seit 2002 das bundesweite Bio-Brotbox-Netzwerk betreut.