Mit der Müslibar zum Erfolg

Grundschule Ofenderdiek gewinnt den ersten Preis des Wettbewerbs „Gesund und gut für die Umwelt“ im Rahmen der Bio-Brotbox-Aktion

Foto: Thorsten HelmerichsVon links: Kira Schnack, Bundesligahandballerin des VfL Oldenburg, Anke Kleyda,
ProZept e.V. und Bio-Brotbox-Netzwerkkoordinatorin, Philipp Köchling, Assistenztrainer der EWE Baskets, Eibe Ruth , Schulleiter der GS Ofenerdiek und Rolf Weinert von den Blindfischen
Seit mittlerweile sieben Jahren können sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Ofenerdiek aus frischem saisonalen Obst, Müsli und Milchprodukten ihr eigenes Müsli zu einem Selbstkostenpreis von 50 ct zusammenstellen und so viel essen, bis sie satt sind. Mit diesem kontinuierlichen Angebot sowie mit dem seinem Gesamtkonzept zur gesunden Ernährung überzeugt die Grundschule Ofenerdiek und Netzwerkpartner der Bio-Brotbox-Oldenburg erhält den 1 .Preis des Wettbewerbs „Gesund und gut für die Umwelt“. Dieser umfasst das offizielle Bio-Brotbox-Frühstück am 15.9. mit Schirmherrin, Paten, UnterstützerInnen sowie einem Auftritt der Blindfische, die dort ihren Bio-Brotbox-Song vorstellen werden. Zudem wurden von Kira Schnack, Bundesligahandballerinnen des VfL Oldenburg, 40 Freikarten für ein Spiel der Bundesligahandballerinnen sowie eine Sportstunde mit dem Bundesligatrainer Leszek Krowicki vom VfL Oldenburg überreicht.
Die 2. Preise erhielten:

  • Grundschule Wechloy
    40 Freikarten für ein Fußballspiel des VfB Oldenburg sowie einer Sportstunde mit dem Jugendtrainer des VfB Oldenburgs
  • Grundschule Alexandersfeld
    40 Freikarten für ein Spiel der Bundesligahandballerinnen des VfL Oldenburg plus Sportstunde mit dem Bundesligatrainer Leszek Krowicki vom VfL Oldenburg, überreicht von Kira Schnack
  • Katholische Grundschule Eversten
    signierten Basketball von den EWE Baskets plus Sportstunde mit Nachwuchstrainer aus der Baskets
  • Akademie Weser-Ems, überreicht von Philipp Köchling,Assistenztrainer der EWE Baskets

Alle Preisträger setzen sich intensiv mit dem Thema „gesunde Ernährung“ auseinander, in dem sie täglich gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern frühstücken und spezielle Schuleinheiten, Aktionen und Projekte zu diesem Thema anbieten. Neben dem regelmäßig Wiederkehrenden einer Müslibar ist es für das Bio-Brotbox- Netzwerk wichtig auf sogenannte Highlights zu setzen, wie es die Grundschule Wechloy macht. Mit ihrem Projekt „Gesundes Schulfrühstück“ bietet sie viermal im Jahr vor den Ferien ein gemeinsames, gesundes Schulfrühstück an. Es wird ein Buffet aufgebaut, das gemeinsam mit den Kindern geplant, zubereitet und in geselliger, klassenübergreifender Runde verspeist wird. Auch in der Grundschule Alexandersfeld gibt es zu besonderen Anlässen ein gemeinsames Klassenbuffet. Zudem haben sie das bundesweite Programm Klasse2000 zur Gesundförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule eingeführt. Bei der Katholischen Grundschule Eversten sticht besonders die thematische Bearbeitung des Themas Ernährung und Verteilung der Ressourcen im Religionsunterricht hervor.

Pressekonferenz zum Start der Bio-Brotbox-Aktion in Oldenburg am 6.5.2014 in der Röwekampschule

Foto: Hendrik Reinert
Foto: Hendrik Reinert

Von links, hintere Reihe: Ludger Popken (Schulleiter der Grundschule Röwekamp), vom
Bio-Brotbox-Netzwerk: Anke Kleyda (ProZept e.V.), Oliver Heinl (Kornkraft Naturkost),
Stefan Mahl (Ecocion), Matthias Schmitt (Brot & So), Stefanie Coors (Veggiemaid)
Vordere Reihe: die Paten mit Schirmherrin: Peer Wegener (VfB), Julia Renner (VfL),
Dagmar Sachse (Sozialdezernentin der Stadt Oldenburg), Rolf Weinert (Blindfische)
Pressemitteilung für die PK am 6.5.2014

Artikel in der NWZ vom 8.5.2014

Erstklässler machen Boxenstopp mit Brot und Apfel

Aktion für gesundes Frühstück – Unterstützung von VfB,    VfL und EWE Baskets

Oldenburg Ungesunde Ernährung ist neben fehlender Bewegung eine der Zivilisationsfallen, die Kinder am empfindlichsten trifft. Konzentrationsmangel im Unterricht und Gewichtsprobleme gehören oft zu den negativen Folgeerscheinungen. Wie man es von Beginn an richtig machen kann, zeigt die Oldenburger Bio-Brotbox-Aktion: Wenn am 15. September für rund 1400 Abc-Schützen erstmalig die Schulglocke ertönt, wartet ein gesundes Frühstück auf sie. Ermöglicht hat das der Fachdienst Schule und Bildung der Stadt zusammen mit dem Bio-Brotbox-Netzwerk. Das hat bundesweit seit 2002 rund 175 000 Erstklässler mit einem Frühstück versorgt. Gesunde Ernährung ist „für die Lernfähigkeit von unschätzbarem Wert“, ist Sozialdezernentin Dagmar Sachse überzeugt. Sie ist Schirmherrin in Oldenburg und weiß um die Mühe von Kindern, den Schultag ohne Frühstück oder nur mit Ungesundem durchzustehen.

„Jedes Kind soll frühstücken können. Jedes Kind soll ein gesundes Frühstück bekommen. Jedes Kind soll den Wert einer gesunden Ernährung schätzen lernen“, nennt Projektkoordinatorin Anke Kleyda vom Verein ProZept die Ziele. Eine Scheibe Brot, ein Apfel, eine Möhre, ein Brotaufstrich, eine Fruchtschnitte, ein Fruchtsaft und ein Tee – alles Bio – sollen den Schulanfängern zu einem gesunden Auftakt verhelfen. Die meisten Grundschulen haben bereits zugesagt. Diverse inhabergeführte Biofachgeschäfte und ein Naturkostgroßhändler bilden das lokale Netzwerk. Die Produkte stammen aus der Region, so Oliver Heinl von der Kornkraft Naturkost GmbH. Die Aktion soll im Unterricht pädagogisch begleitet werden. Ein Wettbewerb wird die Schule mit dem überzeugendsten Ernährungskonzept auszeichnen – als Preis gibt es einen Auftritt der „Blindfische“. Weitere Paten sind Sportler des VfB und des VfL Oldenburg sowie Spieler der EWE Baskets.

NWZ vom 8.5.2014

Oldenburger Erstklässler erhalten gesundes Frühstück

Delmenhorster Kreisblatt, 6.Mai 2014

Für rund 1400 Grundschüler soll es zur Einschulung am 15. September eine Bio-Brotbox geben
Oldenburg · Delmenhorst (zb). Ein gesundes Frühstück stärkt nicht nur den Körper, sondern auch den Geist. Deshalb können alle rund 1400 Oldenburger Erstklässler von 34 Grundschulen am 15. September zur Einschulung eine knackig gelbe Bio-Brotbox mit starkem und leckerem Inhalt bekommen.
Ein Apfel, eine Möhre, ein kerniger Fruchtriegel, ein Stück Brot, vegetarischer Brotaufstrich, ein Teebeutel sowie Saft – alles Bioprodukte aus der Region – befinden sich in der Box, die mit dem eigenen Namen versehen werden kann. Die Organisatoren der Aktion – unter anderem Oldenburger Bio-Lebensmittelhändler – haben vor, alle 34 Oldenburger Grund- und Förderschulen am ersten Schultag zu beliefern. „Wir möchten erreichen, dass Kinder überhaupt frühstücken und zwar nicht irgendetwas, sondern sich gesund ernähren, damit sie den Tag problemlos überstehen“, sagt Projektmanagerin Anke Klyda, die gestern zusammen mit Oldenburgs Sozialdezernentin und Schirmherrin Dagmar Sachse die Bio-Brotbox-Aktion vorgestellt hat.
Die bundesweite Aktion gibt es seit 2002. 2014 werden in 70 Städten – etwa in Hamburg, Berlin und München – 175.000 Kinder mit der Box beliefert. In Bremen gab es sie mit Unterstützung vom SV Werder 2012 und 2013, in Delmenhorst bis jetzt nicht. In Oldenburg wird es die Aktion zum ersten Mal geben. Mit Julia Renner vom VfL Oldenburg, Peer-Bent Wegener vom VfB Oldenburg und Rolf Weinert von der Band Blindfische stehen ihr Paten zur Seite, die genau auf ihre Ernährung achten.

Bio-Brotbox stärkt und schmeckt

Oldenburger Onlinezeitung, 6. Mai 2014, von Katrin Zempel-Bley

Ein gesundes Frühstück für Erstklässler gibt es am 15. September aus den gelben Bio-Brotboxen. Foto: CHLietzmann
Ein gesundes Frühstück für Erstklässler gibt es am 15. September aus den gelben Bio-Brotboxen. Foto: CHLietzmann

Oldenburg – Ein gesundes Frühstück stärkt nicht nur den Körper sondern auch den Geist. Deshalb können alle rund 1400 Oldenburger Erstklässler von 34 Grundschulen am 15. September zur Einschulung eine knackig gelbe Bio-Brotbox mit starkem und leckerem Inhalt bekommen.
Ein Apfel, eine Möhre, ein kerniger Fruchtriegel, ein Stück Brot, vegetarischer Brotaufstrich, ein Teebeutel sowie Saft – alles Bioprodukte aus der Region – befinden sich in der Box, die mit dem eigenen Namen versehen werden kann. Grundschulen, die an der Aktion teilnehmen wollen, können sich melden und werden entsprechend versorgt.

„Wir möchten erreichen, dass Kinder überhaupt frühstücken und zwar nicht irgendetwas, sondern sich gesund ernähren, damit sie den Tag problemlos überstehen“, sagt Projektmanagerin Anke Klyda, die gestern zusammen mit Oldenburgs Sozialdezernentin und Schirmherrin Dagmar Sachse die Bio-Brotbox-Aktion in der Oldenburger Grundschule Röwekamp vorgestellt hat. „Jedes Kind soll gesund frühstücken und den Wert einer gesunden Ernährung schätzen lernen. Dazu gehört auch das Wissen über Herkunft und Entstehung von Lebensmitteln“, sagt Anke Klyda.
Die bundesweite Aktion gibt es seit 2002, aber bislang nicht in Oldenburg. Das soll sich ändern, weil eine gesunde Ernährung gerade für Kinder von großer Bedeutung ist. Aber nicht nur für sie, auch für die Paten, die der Aktion zur Seite stehen und die genau auf ihre Ernährung achten. „Wenn ich zu viel Kuchen und Pudding esse, fühle ich mich auf dem Fußballplatz wie ein Pudding“, sagt Peer-Bent Wegener vom VfB Oldenburg, der genau auf seine Ernährung achtet. Auch Handballerin Julia Renner vom VfL Oldenburg hält sich strikt an ihren Ernährungsplan, ansonsten könnte sie keine Bundesligaleistung bringen. Aber beide sind sich einig, dass gesunde Lebensmittel auch prima schmecken.
Rolf Weinert von den „Blindfischen“ und ebenfalls Pate, kann das nur bestätigen. „Ich ernähre mich schon lange gesund, denn sonst könnte ich nicht bei Konzerten und Proben lange auf der Bühne stehen und mich konzentrieren.“ Der Musiker und seine Kollegen wissen also wovon sie sprechen und deshalb komponieren sie pünktlich zum Brotbox-Start ein Lied zur gelben Bio-Box, das am 15. September im Beisein von Erstklässlern an einer Grundschule uraufgeführt wird, die den Wettbewerb gewinnt, der zur Bio-Brotbox-Aktion startet. Gesucht wird ein tolles Konzept rund um gesunde Ernährung und zum sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln.
Das Mitmachen lohnt sich, denn es gibt tolle Preise zu gewinnen wie z.B. Sportstunden mit den Trainern vom VfL und VfB, einen von den EWE-Baskets signierten Ball oder Freikarten für Sportveranstaltungen. (zb)

Ein gesunder Start

Hunte Report Mittwoch, 6.5.2014 von Von Lars Ruhsam

Vorstellung Bio-Brotbox Oldenburg
Julia Renner (VfL Oldenburg), Rolf Weinert (Die Blindfische) und Peer-Bent Wegener (VfB Oldenburg, v.l.) unterstützen das Projekt als Paten.

Oldenburg. Dass ein gesundes Frühstück, vor allem für Kinder, von hoher Wichtigkeit ist, hat sich mittlerweile rumgesprochen. Dennoch gibt es weiterhin viel zu tun, um Schokoriegel und Co aus den Brotdosen zu verbannen. Mit der Bio-Brotbox steigt die Stadt Oldenburg zum kommemden Schuljahr in ein bundesweites Netzwerk ein.
Am ersten Schultag werden die rund 1.400 Erstklässler eine Brotdose, gefüllt mit einem Bio-Frühstück, kostenlos erhalten. Initiiert wurde die Aktion in Oldenburg vom Verein ProZept, im Bio-Brotbox-Netzwerk  haben sich zudem mehrere Biofachgeschäfte zusammangeschlossen. „Hinter der Aktion stehen drei Grundgedanken: Jedes Kind soll frühstücken können, ein gesundes Frühstück bekommen und den Wert einer gesunden Ernährung schätzen lernen“, sagt Projektkoordinatorin Anke Kleyda.
Zwar sei es in Oldenburg kein großes Problem, dass Kinder ohne Frühstück zu Schule kämen, sagt Sozialdezernentin und Schirmherrin Dagmar Sachse, „dennoch ist die Aktion ein wichtiger Schritt um daraufhinzuweisen, wie wichtig ein Frühstück ist – und vor allem ein gesundes“, betont sie.
Der Startschuss fiel in der Grundschule Röwekamp. Hier spielt das Thema Frühstück und Ernährung eine wichtige Rolle, so wird zum Beispiel jeden Tag gemeinsam gefrühstückt. „So sehen wir auch, was die Kinder in ihrer Brotdose haben“, sagt Schulleiter Ludger Popken. Zugleich weiß er aber, dass das Thema nachhaltig bearbeitet werden muss – „mit Schülern und Eltern“, unterstreicht er. Die Bio-Brotbox, so ist er überzeugt, stelle für die Eltern einen großen Anreiz da, diese auch nach der Premiere weiterhin mit gesunden Lebensmitteln zu füllen.
Neben der Sozialdezernentin als Schirmherrin unterstützen vier Paten die Aktion: VfL-Torfrau Julia Renner, Peer-Bent Wegener, Spieler des VfB Oldenburg, EWE-Baskets-Spieler Robin Smeulders und Uwe Weinert von den Blindfischen. „Die Ernährung spielt bei uns Sportlern eine wichtige Rolle“, sagt Julia Renner. Und falsche Ernährung habe durchaus Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit, ergänzt VfB-Mann Wegener. Die Blindfische werden zum offiziellen Eröffnungsfrühstück, dass eine Grundschule für den ersten Schultag gewinnen kann, einen eigenen Bio-Brotbox-Song schreiben und diesen dort aufführen. Mehr zur Aktion unter www.bio-brotbox-oldenburg.de