Freiwillige Helfer packen Bio-Brot-Boxen in der Sophienkirche OldenburgAlle 34 Oldenburger Grundschulen (städtische und freie sowie Förderschulen) haben am heutigen Montag Lieferungen von der Bio-Brotbox-Aktion erhalten: Etwa 1720 Brotboxen – gefüllt mit einer Scheibe Bio-Brot, einem Brotaufstrich, einem Fruchtriegel, einer Möhre, einem Apfel, einem Früchtetee-Beutel und einer Packung Saft – gaben insgesamt sechs Fahrerinnen und Fahrer am Morgen in den Schulen ab. Für jedes neue Schulkind in den ersten Klassen gab es eine gelbe, wiederverwendbare Frühstücksbox, eine Bio-Brotbox. Mit der Aktion wollen die Initiatoren, die zwei Bioläden „Brot & So“ und „ecocion“ sowie der Naturkostgroßhandel „Kornkraft“, für ein gesundes, regelmäßiges Frühstück bei Kindern werben. In Oldenburg fand die in Zusammenarbeit mit der Stadt organisierte Aktion zum zweiten Mal nach 2014 statt.

Es ist eine gute Aktion, fanden auch die Pädagogen der Grundschule Ofenerdiek. „Das Thema ist stets aktuell“, sagte Schulleiter Eibe Ruth. Weil es immer noch so viele Kinder gibt, die das Haus morgens ohne ein Frühstück verlassen, frühstückt schon seit langem die gesamte Grundschule während des Vormittags gemeinsam. Dreimal in der Woche organisieren Lehrer und Eltern sogar eine Müslibar. „Das geht nur über eine engagierte Elternschaft“, sagte Ruth, der auch auf die Qualität des Frühstücks achtet. „Für uns ist ein gesundes Frühstück sehr wichtig. Daher freue ich mich sehr, dass die Brotbox-Aktion darauf hinweist.“

Bio-Brotbox-Aktionen gibt es überall in Deutschland. 2015 wurden oder werden noch rund 190.000 wiederverwendbare Brotboxen an Erstklässlerinnen und Erstklässler ausgegeben. Und wie die anderen rund 80 Initiativen in Deutschland verfolgt die Oldenburger Bio-Brotbox-Aktion drei Ziele: Wissend, dass ein gutes, regelmäßiges Frühstück unerlässlich für die gesunde Entwicklung von Kindern ist, wollen sie dafür werben, dass jedes Kind täglich ein Frühstück bekommt, dieses Frühstück gesund sein sollte und dass Kindern die Wertigkeit und der Ursprung von Lebensmitteln nahe gebracht wird.

Verteilung der Bio-Brot-Boxen in der Grundschule Ofenerdiek, Lagerstrasse Oldenburg 2015Bundesweite Schirmherrin ist Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig. „Liebe Schulkinder, nehmt euch Zeit für ein gesundes Frühstück!“, ruft sie in ihrem Grußwort auf – und spricht damit auch die Eltern an, die letztlich verantwortlich sind, ob ihre Kinder morgens mit oder ohne Frühstück aus dem Haus gehen. Auch der Oldenburger Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, Schirmherr der hiesigen Initiative, wirbt für ein gesundes Frühstück: „Nur wer genug Energie mitbringt, kann Spaß in der Schule haben und so besser lernen. Die Bio-Brotbox-Aktion wirbt dafür, dass Kinder frühstücken. Das ist sinnvoll, und deshalb unterstützt die Stadt Oldenburg das Engagement der Bio-Brotbox-Aktion.“

Von den Initiatoren äußerte sich Kornkraft-Geschäftsführerin Sabine Schritt: „Gesunde Ernährung liegt uns naturgemäß am Herzen. Und da liegt es nahe, unseren Jüngsten den Start in die Schule mit einem gesunden Bio-Frühstück schmackhaft zu machen.“ Stefan Mahl von ecocion dankte in seinem Statement den vielen Unterstützern. Sponsoren hatten mit Geld- und Sachspenden dafür gesorgt, dass die Aktion stattfinden konnte. Und wichtig war auch die Arbeit von 20 HelferInnen am gestrigen Sonntag, die in über drei Stunden Arbeit die gelben Boxen gepackt hatten. „Es ist klasse, wie viel Unterstützung wir wieder hatten“, sagte Mahl.

Die Unternehmen engagieren sich auch außerhalb der Bio-Brotbox-Aktion. So bieten Kornkraft, ecocion und Brot & So regelmäßig Plätze für den Zukunftstag an. Wichtig ist Kornkraft mit seinen über 100 Mitarbeitern zudem die Ausbildung des eigenen Nachwuchses: Zehn Azubis lernen derzeit bei Kornkraft unter anderem in den Zweigen Groß- und Einzelhandel sowie Lagerlogistik. Auch sind Kornkraft und ecocion stark in das Schulobst-Programm der Landesregierung eingebunden.

Die weiteren Unterstützer der Bio-Brotbox-Initiative sind: Ökohof St. Josef aus Papenburg, Funkmietwagen Hatscher, Landessparkasse zu Oldenburg, Voelkel Naturkostsäfte, Rosier-Holding, Hof Allers, Augustin Bio-Apfel, Lebensbaum, Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, Barkenhof, Evangelische Jugend Oldenburg, Cambio Carsharing, Slow Food Oldenburg, Tartex, Kostbar, Klima Allianz Oldenburg, Mensch und Umwelt, Lubs, Regionales Umweltbildungszentrum, Sonnentor, Gegendruck, Muddies kochen – insgesamt 22 Firmen, Verbände, Vereine oder Initiativen.


Das komplette Statement des Oldenburger Oberbürgermeister Jürgen Krogmann:

2000 Kinder in Oldenburg fangen in diesem Jahr mit der Schule an. Im besten Fall sollen sie erleben, dass Lernen Spaß macht und Lust auf mehr. Die Energie dafür holen sich die Kinder am besten über ein gesundes Frühstück. Denn nur wer genug Energie mitbringt, kann Spaß in der Schule haben und so besser lernen. Die Bio-Brotbox-Aktion wirbt dafür, dass Kinder frühstücken. Das ist sinnvoll, und deshalb unterstützt die Stadt Oldenburg das Engagement der Bio-Brotbox-Aktion. Ist der Energiespeicher vor der großen Pause schon etwas aufgebraucht, kommt die Bio-Brotbox ins Spiel. Mit ihrem leckeren Pausenbrot, etwas Obst oder eine Möhre, bietet sie die optimale Grundlage für den zweiten Teil des Schultages. Kinder, die morgens frühstücken und am Vormittag ihren Hunger mit gesunden Sachen stillen können, haben mehr Spaß am Lernen und auch mehr Erfolg. Und den wünsche ich zum Schulstart allen Kindern und ihren Eltern. Guten Appetit!

Das Statement von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig:

Das Sonntagsfrühstück bei mir zuhause ist ein Höhepunkt des Familienlebens. Eine Kerze brennt, alle haben Zeit und sitzen zusammen um den Tisch voller leckerer und (überwiegend) gesunder Sachen – das ist schön! Werktags muss es schneller gehen, aber ohne Frühstück in die Schule, das geht gar nicht. Und für den Hunger, der garantiert zwischendurch kommt, müssen Schulkinder etwas mitnehmen: Obst, Gemüse, ein belegtes Brot – ein Stück Familienfrühstück für einen langen Schultag. Ich habe in diesem Jahr die Schirmherrschaft für die Bio-Brotbox übernommen, weil ich es wichtig finde, dass jedes Kind in der Schule etwas zu essen dabeihat. Etwas Gesundes! Die farbigen (und wiederverwendbaren!) Brotdosen, die die lokalen Initiativen an vielen Orten Deutschlands an Erstklässlerinnen und Erstklässler verteilen, enthalten ein gesundes (zweites) Frühstück, machen Kindern Lust auf gutes Essen und erinnern die Eltern an die Bedeutung gesunder Ernährung. Ich danke allen Firmen, allen Ehrenamtlichen und allen anderen Partnern, die sich an dieser vorbildlichen Initiative beteiligen. Liebe Schulkinder, nehmt euch Zeit für ein gesundes Frühstück! Viel Freude mit der Bio-Brotbox und guten Appetit!